Neuer Hingucker für Tierfreunde

Ein ungewöhnlicher Feuerwehr- Einsatz war jetzt am Radeberger Tierheim zu erleben.

 

Radeberg. Es ist mehr als „nur“ ein Schild. Es ist zum einen das deutliche Zeichen, dass sich hier einiges tut und weiter tun wird. Am Radeberger Tierheim nämlich. Der Tierschutzverein hatte sich ja Anfang des Jahres neu aufgestellt; und eines der wichtigsten Projekte ist der Aus- und Umbau des Tierheims in Lotzdorf. Und so ist das neue Schild, das hier jetzt an der Fassade prangt, eben zum anderen auch eine Art Startschuss. Schritt für Schritt wird es nun weitergehen.


>Weiterlesen

Tierheimsponsoring - Futter für Tiere in Not
 

Der Tierschutzverein Radeberg e.V. hat die Zusammenarbeit mit der Firma FFTIN – TIERHEIMSPONSORING GmbH & Co. KG (Futter für Tiere in Not) beendet.
Die Zusammenarbeit wurde mit sofortiger Wirkung beendet, weitere Werbemaßnahmen unter Nennung unseres Vereinsnamen wurden der Firma untersagt.
Wir rufen die Futterspender auf, bestehende "Lieferverträge" zu kündigen. Gern können Sie direkt an den Tierschutzverein Radeberg e.V. - Tierheim Radeberg spenden. Da der Tierschutzverein Radeberg e.V. ein eingetragener Verein ist, können diese Spenden auch steuerlich geltend gemacht werden.

 

Weiter Informationen zu Futter für Tiere in Not finden Sie hier:
 

->Informationen der Firma Tierheimsponsoring

->Verbraucherschutz

 


>

genial.sozial Tag 2017

 

Dieses Jahr fand er am 20.06. statt, der genial.sozial Tag 2017. Und zum ersten Mal hat sich auch der Tierschutzverein Radeberg daran beteiligt. Die Idee: SchülerInnen lassen kurz vor den Ferien an einem Tag ausnahmsweise mal das Lernen sein und gehen arbeiten. Wo, das bleibt ihrer eigenen Initiative überlassen und das Geld, was sie dabei verdienen, spenden sie für ein soziales Projekt.

Fünf Bewerbungen für den genial.sozial Tag 2017 gingen beim Tierschutzverein Radeberg ein.


>Weiterlesen

Chippen - Warum es wichtig ist

 

Immer wieder werden im Tierheim Radeberg liebe und zahme Hauskatzen aus Radeberg und Umgebung als Fundtiere abgegeben.
Die wenigsten dieser Tiere sind gechippt. Ohne Chip ist es uns aber nicht möglich den Besitzer des Tieres selbst zu ermitteln und wir sind darauf angewiesen, dass sich dieser von sich aus bei uns meldet.


>Weiterlesen

König Arthur von Ecuador

Dies ist die sagenhafte Geschichte der Freundschaft von einem Mann und einem Hund. Beide haben sich gefunden.

 

Völlig fertig. Völlig fertig sinkt Mikael Lindnord zu Boden und klammert sich mit letzter Kraft an eine Konservendose. Als Schwede weiß er, was ihn erwartet und in Minuten wieder aufbaut: Köttbullar. Diese köstlichen kleinen Fleischklopse. Er schließt seine Augen und beißt genussvoll am Ende eines strapaziösen Tages in das erste Stückchen Heimat im fernen Ecuador. Als er seine Augen wieder öffnet, sehen ihn aus einer Ecke zwei dunkle und traurig wirkende Knöpfe an, die einem zotteligen Hund gehören.Weil beide auf die Außenwelt gerade gleichermaßen wie Streuner wirken – der von Kopf bis Fuß verdreckte Mikael Lindnord führt ein vierköpfiges Team von Abenteuer-Sportlern an, der zerzauste Hund gehört in der Einöde der Anden zum Straßenbild – reicht der Schwede dem Überraschungsgast ein paar seiner Kugeln, nicht ahnend, dass diese Geste der Beginn einer sagenhaften Freundschaft sein wird. Mikkael Lindnord gehört zur Spezies professioneller Abenteuer-Sportler und nimmt mit seinem Team Peak Performance weltweit an entsprechenden Wettkämpfen teil. Als er im November mit seinen Gefährten Simon Niemi, Staffan Björklund und Karen Lundgren in Quito landet, bleiben dem Team nur wenige Tage um sich auf das Finale der diesjährigen Weltmeisterschaft vorzubereiten. Denn das finale Rennen eines abenteuerlichen Jahres wird ihnen und der internationalen Konkurrenz alles abverlangen:


>Weiterlesen